Schloss Traismauer

Einst war das Schloss eine Fluchtburg der römischen Legionäre, später Sitz der Beamten der Salzburger Erzbischöfe. Im Nibelungenlied wird das Schloss als Raststätte Kriemhilds auf ihrer Reise zu König Etzel erwähnt.

Sehenswert sind der gotische Aufzugsturm, die Arkaden und der Treppenturm aus der Renaissance. Das Gebüude beherbergt das Museum für Frühgeschichte, die Vinothek der Vereinigung Traisentaler Weingärtner „Regio Tragisana“.

Von April bis September Veranstaltungsort des Traismaurer Kultursommers. Festsaal für standesamtliche Trauungen, Festsitzungen.