A la Carte: Traisental DAC Reserve im Test Nov. 5, 2015

Reserve für viele Jahre

Text von Willi Balanjuk

Mit dem Jahrgang 2006 beginnt man in der Region, die fruchtig-würzigen Grünen Veltliner und die straff-fruchtigen Rieslinge als Traisental DAC zu vermarkten. Zwei Kategorien – Klassik- und Reserve-Weine für beide Rebsorten – sind durch das regionale Weinkomitee geregelt. Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Inlandsnachfrage und der großen Export-Erfolge vor allem durch Markus Huber findet man heute nahezu auf jeder Weinkarte sowie im ausgesuchten Weinhandel einen Traisental DAC im Angebot. Positiv ist die Entwicklung einer neuen Winzer-Generation, die sich neben ­Neumayer und Huber am Markt etabliert hat. Rudolf Hofmann (Grand-Cru-Sieger GV), Tom Dockner, Figl, Brindlmayer, Hauleitner, Preiß, Schöller und Söllner sind nur einige dieser „Newcomer“. Die Traisental DAC Reserve steht für einen gehaltvolleren Wein mit mindestens 13 % Alkohol, ohne Holznoten und Botrytis­aromen.

Die Besten

Weingut Markus Huber   94 Punkte
2014 Grüner Veltliner Berg 1. Lage, 13,1 %
Jugendliche Farbe, komplexe Fruchtnoten, gelber Apfel, Grapefruit, feinwürzig, straff, nuancierte Textur, pikantes Finish, pfeffrig

Weingut Rudolf Hofmann   93 Punkte
2013 Grüner Veltliner Organic Vintage
Traisental DAC Reserve, 13 %
Jugendliche Farbe, intensive Nase, reife Frucht, zarte Würze, am Gaumen lebendig, straff, würziges Finish

Weingut Markus Huber   93 Punkte
2010 Riesling Berg 1. Lage, 13,1 %
Jugendliche Farbe, Weingartenpfirsich, feine Petrolnoten, balancierte Struktur, feiner Fruchtschmelz, gute Länge, großartiger Trinkfluss

Weingut Ludwig Neumayer   93 Punkte
2014 Grüner Veltliner Der Wein vom Stein 13 %

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.