Falstaff Traisental DAC-Cup 207 May 18, 2017

Eingereicht wurden 61 Grüne Veltliner – dieser Schwerpunkt ergibt sich aus der Tatsache, dass das Traisental den größten Anbauprozentsatz der österreichischen National-Weißweinsorte aufweist. Die Traisentaler Weine haben ein eigenständiges Profil, das sie von anderen Weinbauregionen unterscheidet: duftige sowie vielschichtige, teilweise auch kräftig-würzige Weine.

And the winner is...

Der strahlende Sieger in der Kategorie Grüner Veltliner Traisental DAC 2016 ist die Weinkultur Preiß. Winzer Friedrich Preiß kultiviert in Theyern auf rund zwölf Hektar erstklassige Weine, wobei der Grüne Veltliner mit etwa sechzig Prozent den größten Teil seiner Rebfläche einnimmt. In den vergangenen Jahren erhielt er zahlreiche Preise, die die sehr gute Arbeit des Betriebs unterstreichen. Zweites Standbein ist die Tafelobstproduktion, dabei entstehen sehr feine Fruchtsäfte und Brände.

In der Sortenkategorie Riesling Traisental DAC gingen 18 Weine ins Rennen, und sie überzeugten mit homogener Qualität, denn kein einziger Wein wurde mit weniger als 88 Falstaff-Punkten eingestuft. An der Spitze des Felds liegen die beiden Traditionsweingüter.

Den Cup-Sieg holte sich mit seinem Riesling Traisental DAC Engelsberg der »Falstaff Winzer des Jahres 2015« Markus Huber aus Reichersdorf mit einem knappen Vorsprung punktgleich vor seinem Kollegen Ludwig Neumayer aus Inzersdorf, der mit dem Riesling Traisental DAC Grillenbart, bewertet mit 92 Punkten, den zweiten Platz erreichte.

Den ganzen Text lesen Sie hier. Fotos: weinfranz.at (Preiß) und Julia Stix (Huber).